Kein Minusguthaben bei Prepaidkarten

17. April 2013 Keine Kommentare

Kein Minusguthaben bei Prepaidkarten In zwei Verfahren, das durch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen angestrengt wurde, haben die Gerichte entschieden, das ein Prepaid-Konto nicht ohne Weiteres ins Minus rutschen darf. Auch wenn die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Mobilfunkanbieter besagen, das ein Prepaid-Konto, das ins Minusgerutscht ist ausgeglichen werden muss, so müssen auch dann die Kunden dies nicht bezahlen. So die Entscheidung des Langerichtes München ( Az. 12 O 16908/12) und das Landgericht Frankfurt am Main (2-24 O 231/12). Zu einem Minusguthaben kann es kommen durch die verspätete Abrechnung von z.B. Roaming-Gebühren oder Kosten für Sonderrufnummern. Mobilfunkanbieter behalten sich durch ihre AGB das recht vor diese verspätet abzurechnen und verlangen einen Ausgleich des Kontos. Dies ist laut den Gerichten eine unangemessene Benachteiligung der Kunden und daher sind solche weiterlesen!

Du hast dich für die Vergütung Qulifiziert