Geld verdienen als Autor

26. Februar 2013 Keine Kommentare

Ich bin vor paar Tagen auf einen Blogbeitrag gestoßen der sich mit der VG Wort (Verwertungsgesellschaft Wort) beschäftigte. Ich habe den Beitrag sehr interessiert gelesen, denn als Blogger kann man sich bei der VG Wort anmelden und kann mit seinen Beiträgen Geld verdienen. Die VG Wort schüttet an die Mitglieder die Einnahmen nach einem bestimmten Schlüssel aus. Dabei gilt aktuell das Beiträge mit mindestens 1800 Zeichen (Leerzeichen gehören dazu, HTML-Code nicht) und mindestens 1500 Besuchern vergütet werden. Die Vergütung 2012 für 2011: 1.500 – 5.999 Besucher :10€ 6.000 – 23.999 Besucher: 15€ ab 24.000 Besucher: 20€ Leider werden die Grenzen erst immer im laufe des Folgejahres festgelegt. So dass man leider nicht vorhersehen kann wie hoch in etwa die Einnahmen sein werden. Auch kommt die weiterlesen!

Konkurrenz ist Gut

23. Februar 2013 Keine Kommentare

Ich bin jemand der die Meinung vertritt, dass Konkurrenz etwas Gutes ist. Denn das Motto ist Konkurrenz belebt das Geschäft. Wer seine Konkurrenz kennt und beobachtet kann mehr verdienen, als wenn er es nicht macht. Denn man kann aus der Erfahrung der Konkurrenz Wert schöpfen und natürlich auch durch deren Fehlern selber etwas lernen, sofern man diese mit bekommt. Wenn ihr Geld verdienen im Internet wollt, dann solltet ihr eure Konkurrenz schon kennen. Und euch diese betrachten. Und ihr solltet euch auch mehr solcher Blogs wie von mir und Tobias anschauen, den ich soeben verlinkt habe. Wieso verschaffe ich einem Konkurrenten eventuell Besucher von meiner Seite? Nun vielleicht erhalte ich ja dadurch auch von Ihm Besucher. Zudem möchte ich ja das meine Besucher auch anders weiterlesen!

Geld an der Börse machen

15. Februar 2013 Keine Kommentare

An der Börse kann man mit ein wenig Geschick sein Geld vermehren. Um an der Börse handeln zu können benötigt man eine Bank, bei der man ein Depot eröffnet. Das Depot kann je nach Bank schon mal gut 100€ pro Jahr kosten, nur dafür das das Depot besteht. Daher sollte man vor der Eröffnung eines Depots gut vergleichen. Es gibt auch Banken die dies kostenlos anbieten. Nicht nur die Gebühren für das Depot sollte man dabei begutachten, nein auch die Transaktionskosten für Käufe und Verkäufe. Denn auch hier kann es große Unterschiede geben. Man sollte natürlich nach einem online Broker schauen, damit man an keine Öffnungszeiten gebunden ist. Oftmals sind die Online Depots auch kostenlos und es gibt Feste Tradinggebühren. Man kann sein Geld einem weiterlesen!

KategorienBörseTags:

Ordnung spart Zeit und Geld

5. Februar 2013 Keine Kommentare

Wer kennt nicht den Spruch „Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen“? Nun, dass kann vielleicht der Tatsache entsprechen, aber wer Ordnung hält, der wird aber mehr Zeit für was anderes haben und verschwendet diese nicht für Suchen. Wie wir ja wissen ist zeit wiederum Geld, denn in der Zeit in der wir Sachen suchen hätten wir etwas produktives wiederum machen können. Und mit diesem Produktiven hätten wir wiederum Geld verdienen können. Daher sollte man doch darauf achten, dass man eine gewisse Ordnung hält. zumindest in manchen Bereichen ist dies wichtig. Vor allem wichtige Unterlagen sollte man Sortiert und geordnet aufbewahren. Denn sucht man wichtige Unterlagen und braucht die dringend, findet diese aber nicht auf Anhieb, muss man eventuell diese sich teuer besorgen. weiterlesen!

KategorienAllgemeinTags:

Hypothekenzinsen

4. Februar 2013 Keine Kommentare

Hypothekenzinsen 2013 Aktuell sind die Hypothekenzinsen auf einem der niedrigsten Stände seit über 30 Jahren ist der Zinssatz weiter und weiter gefallen, mit zwischenzeitlichen Anstieg.  Zahlte man vor 30 Jahren noch weit über 10% Zinsen auf eine Hypothek, so zahlt man heute ab unter 2%, je nach Laufzeit. Auch die Höhe der Hypothek und des Eigenkapitals ist bei der Hypothek entscheidend. Daher sollte man heute um so eher überlegen ob man ein Haus oder eine Wohnung kaufen sollte. Hatte man vor einigen Jahren noch bei einer Hypothek von 100.000 Euro eine Zinslast von anfangs weit über 10.000€ (monatlich  über 800€)  so liegt die Zinslast heute eher bei 2.000-3.000€ (monatlich ~ 166-250€) also knapp ein Viertel. Man sollte daher prüfen, welche Einnahmen und Ausgaben man hat, weiterlesen!

Du hast dich für die Vergütung Qulifiziert