HomeGeld mit dem eigenen Blog • OnPageOptimierung

OnPageOptimierung

OnPageOptimierung

Möchte man mit seinem Blog Geld verdienen so braucht man Besucher, denn nur mit Besuchern kann man auch Geld verdienen, denn nur dann erhält man Klicks auf die Werbung die man anzeigen lässt. Ohne Besucher kann man zwar Theoretisch auch Geld verdienen (mit einem guten PageRank) in dem man Textlinks vermarktet, aber dafür muss man auch erst mal einen PageRank haben (ohne erhält man nur schwer Werbekunden für Textlinks).

Nun, um Besucher zu bekommen sollte man zusehen bei Google mit gefragten Keywords aus dem Themenbereich des Blogs gefunden zu werden. Natürlich ist es auch mit Themenfremden Keywords möglich, aber was bringt dem Besucher das? Wieder kommen wird dieser sicherlich dann nicht.

Um dies zu erreichen gibt es einmal die OnPageOptimierung und die OffPageOptimierung. Hier soll es um die OnPageOptimierung gehen!

Wie sieht die optimale Webseite aus?

Diese Frage wirst du dir nun sicherlich stellen, aber eine genaue Antwort wird es leider hier nicht geben, denn keiner (bis auf Google) weiß, was genau optimal ist, vor allem nicht, da es wohl hunderte von Kriterien gibt nach denen Google geht. Hier kann man nur versuchen eine möglichst optimale Seite zu gestalten, die perfekte Seite wird man wohl kaum hin bekommen. Muss man auch nicht unbedingt um Geld zu verdienen. Es langt schon wenn Sie sehr gut ist und vor allem deutlich besser ist als die meisten anderen Webseiten.

Hier ein paar Sachen die du beachten solltest:

Inhalt

Für Google ist das wichtigste der Inhalt, also Texte. Ohne Texte wirst du nicht bei der generischen Suche auftauchen. Nur für wenige ist es interessant bei der Bildsuche (für Galerien, Fotografen.. ) auf dem 1. Platz zu landen. Wichtiger ist, das man bei der Textsuche auf den oberen Rängen landet. Dies erreicht man durch guten Content, der einmalig ist und nicht bereits hundertfach im Netz zu finden ist. Schreibe deine Texte daher selber, oder lass Sie schreiben, aber kopiere keine fremden Inhalte. Vor allem könntest du dann sogar mit dem Urheber Ärger bekommen.

Deine texte sollten Mind. 150-200 Wörter lang sein. Je länger die Texte, desto mehr kann Google analysieren und dich besser einordnen. Bedenke aber, dass zuviel Text von Besuchern vielleicht nicht gelesen wird. Deine texte sollten natürlich auch für den Besucher lesbar sein und nicht nur für Google.

Überschriften
Hier teilen sich die Meinungen, einerseits wird behauptet, das die Überschriften gar nicht wichtig sind, andererseits soll H1 (Überschrift 1) wichtig sein, der Rest nicht und andere schwören auf H2. Also ich verwende in der Regel H2 und versuche dort meine Keywords unterzubringen. Bisher hatte ich damit eigentlich guten Erfolg. Naja kann auch sein, dass ich durch andere variablen gut platziert wurde. Hier sollte jeder für sich entscheiden und testen. Schaden kann es denke ich mal nicht dies zu nutzen. man sollte nur schauen, das es auch passt vom aussehen her.

Bilder beschriften

Bilder sollten mit dem alt-Attribute versehen werden, diesem Attribut wird schon ein gewisse Relevanz zugeordnet. Daher sollte man Artikel mit Bildern versehen und diesen dann im alt-Attribut Keywords zuweisen. Das alt-Attribut dient dazu, einen Alternativen Text anzuzeigen, wenn das eingebundene Bild nicht verfügbar ist.

Bilder sollten möglichst auch Keywords im Dateinamen enthalten, denn diese werden unter anderem für die Bildsuche verwendet und von hier könnten auch mal Besucher auf die Seite geführt werden. Dies sollte man nicht unterschätzen.

Geschwindigkeit 

Google möchte den Suchern die Antwort auf Ihre Suchen so schnell wie möglich bieten. Dass geht indem Google die Geschwindigkeit von Webseiten bei den Suchergebnissen mit berücksichtigt. Webseiten die innerhalb weniger Sekunden fertig geladen sind sind deutlich besser für die Sucher als Webseiten die Minuten brauchen.
Daher sollte man versuchen die Geschwindigkeit zu optimieren.

Optimiere deine Bilder, den Quellcode, Javascripte, CSS Dateien und sontsige Elemente, die mit geladen werden. Ein sauberer/fehlerfreier Quellcode ist ebenfalls von vorteil. Schreibe Styleangaben in eine CSS Datei und nicht direkt in den Quellcode.
Bedenke, für das Web benötigst du keine Hochauflösenden Bilder, außer du betreibst vielleicht ein Fotoblog, wo es nötig ist.

Bei der Wahl des Webspaces sollte man nicht den günstigsten Anbieter wählen. Schnellerer Webspace/Server bedeutet auch schnellerer Aufbau der Webseiten. Dies sollte man berücksichtigen.

 Verlinkungen

Verlinke deine Artikel passend untereinander. Je öfters ein Artikel intern verlinkt wird, desto höher die Relevanz. Verlinke Artikel somit und gebe Ihnen eine höhere Relevanz.
Schreibst du neue Artikel zum gleichen Thema, so verlinke die alten Artikel mit den neueren Artikeln.

Setze auch Links zu anderen Seiten, die zum Thema passen. Das Internet ist eine Sammlung von Webseiten, die untereinander verlinkt sind. Wenn du zu anderen Seiten verlinkst, verlinkt vielleicht auch jemand zu dir. Verlinke aber nur wenn es passt und übertreibe nicht. Google wird dies sicherlich auch mit belohnen.
URL

Deine URLs sollten Keywords beinhalten und aussagekräftig sein. Mit WordPress kannst du die URL direkt festlegen (Automatisch wird der Titel genommen). Stelle WordPress so ein, das er diese nutzt.

Einstellungen->Permalinks->Tag und Name (so habe ichs gewählt)

Auch die Domain ist nicht unwichtig (auch wenn man mit einer beliebigen auf Platz 1 landen kann) und sollte gut gewählt sein.

 

Sonstiges

Versuche dafür zu sorgen, das Besucher wieder kommen, das Sie auf deinem Blog bleiben und Ihn lesen. Wiederkehrende Besucher und Besucher, die länger auf deiner Seite verweilen sind auch fürs Ranking gut. Denn wenn Besucher sofort wieder weg sind, sagt dies etwas über die Seite aus und das ist eher negativ (naja es kann auch bedeuten, man hat direkt gefunden was man suchte).

 

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Bitte löse die untere Aufgabe um nachzuweisen, dass du ein mensch und kein Computerprogramm (Spam) bist


Du hast dich für die Vergütung Qulifiziert